Wie sollte die Brücke für Straßenbahn und Bus gestaltet werden? Über eine Onlineplattform können seit Freitag, 17. Juli, alle Bürgerinnen und Bürger sowie Verbände und Organisationen ihre Ideen zur geplanten Querung des Erlanger Regnitzgrunds auf Höhe der Wöhrmühlinsel einreichen.

Darüber informierte jetzt der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn (StUB). Eine Beteiligung ist bis Freitag, 31. Juli, möglich. Vorschläge können auch per Post übermittelt werden.


Der Onlinedialog findet im Vorfeld des Realisierungswettbewerbs des ZV StUB statt. Der Regnitzgrund ist Landschaftsschutzgebiet und Naherholungsbereich.

„Um eine möglichst umweltverträgliche, architektonisch ansprechende und technisch optimale Gestaltung der Brücke zu erreichen, haben wir uns entschieden, einen Realisierungswettbewerb auszuloben. Ziel dieses Wettbewerbs ist die Auswahl des Planungsbüros, welches den Auftrag erhält, die Brücke auf Basis des Entwurfs im Detail weiter zu planen.“

Florian Gräf, Technischer Leiter des ZV StUB


Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger sowie Verbände und Organisationen ist seit Anbeginn ein wichtiger Bestandteil der Planungen zur Stadt-Umland-Bahn. Deshalb setzt der Zweckverband auch bei der Gestaltung der Brücke über den Regnitzgrund auf einen aktiven Dialog. Die Ideen und Anregungen werden dem Anforderungskatalog für die Planungsbüros beigefügt und sollen in die Ausarbeitung der Entwürfe einfließen.


Vorschläge zur Brücke können unter www.stadtumlandbahn.de/dialog/edialog/ übermittelt werden. Anregungen werden unter Einhaltung der Frist auch auf postalischem Weg (ZV StUB, Nürnberger Straße 69, 91052 Erlangen) entgegengenommen.

Quelle: Rathausreport Nr. 100 vom 17.07.2020